preload preload preload preload preload preload preload preload preload

Zahnärzte Erlangen | Dr. Tanja Trapper & Dr. Rüdiger Aplas logo

Zahngesunde Ernährung im Alter

4th März 2013 | Anita | Blog, Praxis

Wer im Alter noch möglichst viele eigene Zähne hat, kann stolz darauf sein! Doch damit dies auch so bleibt, ist es wichtig die eigenen Ernährungs- und Zahnpflegegewohnheiten den steigenden Ansprüchen im Alter anzupassen. Hierzu gehört viel trinken, Zucker meiden und eine effiziente Mundhygiene.

Dem Speichel kommt eine bedeutende Rolle im Schutz von Zahnsubstanz und Zahnfleisch zu. Durch seine antibakteriellen Substanzen trägt er deutlich zur Immunabwehr der Mundhöhle bei, neutralisiert schädliche Säuren und hilft Mineralverluste im Zahnschmelz auszugleichen. Doch leider führen ein reduziertes Durstempfinden, verschiedene Erkrankungen und Medikamente zur verringerten Speichelproduktion und Mundtrockenheit. Mit folgenden Tipps kann dem entgegen gewirkt werden:

  • Getränke gut sichtbar platzieren, möglichst Wasser oder ungesüßte Tees
  • mindestens 2 Liter am Tag trinken
  • Zuckerfreie Kaugummis kauen, um die Speichelproduktion anzuregen
  • regelmäßig Obst und Gemüse mit hohem Wasseranteil essen

 

Auch im Alter möchte man ungern auf Zucker verzichten. Doch besonders die Zahnhälse sind im Alter kariesgefährdet, da sie nicht von dem schützendem Zahnschmelz umgeben sind. Die Häufigkeite der Zuckerzufuhr sollte daher auf bestimmte Zeitpunkte beschränkt werden und sogenannte “versteckte Zucker” (z.B. in Konserven, Knabbereien) gemieden werden. Auch weiche Speisen wie Weissbrot, Pürree, Kompott und Kuchen bieten Bakterien einen guten Nährboden. Um starke Zähne und Zahnfleisch zu erhalten, sollte Ihnen ein leichter Kauanreiz geboten werden. Dies schafft man mit bissfestem Obst und Gemüse, Käse und Vollkornprodukten, sowie Fleisch. “Gut gekaut ist halb verdaut” – das gilt nicht nur für die Zähne, sondern auch für einen gesunden Verdauungstrakt. Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung mit vielen Vitaminen und Kalzium und ein regelmäßiger Besuch beim Zahnarzt, der eine eingehende Untersuchung und professionelle Zahnreinigung beinhalten sollte.

 

© Gina Sanders – Fotolia.com

3 Comments

Dr Aplas 6:04 pm - 16th Juni:

Hallo Dominik.

Die Aussage mit den sieben Jahren ist zutreffend.

Grüße

Dr. R. Aplas

Dominik 8:07 pm - 5th Juni:

Vielen Dank für die Info!
Ich habe letzten im Fernsehen gesehen, das Nichtraucher im Schnitt 7 Jahre länger leben.
Stimmt diese Aussage, oder sind es eher mehrere Jahre, die man verliert, wenn man raucht?
Sonnige Grüße
Dominik

Teresa 3:33 pm - 1st Juni:

Guter Artikel!

Einen Kommentar abgeben

* Pflichtfeld
** Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.