preload preload preload preload preload preload preload preload preload

Zahnärzte Erlangen | Dr. Tanja Trapper & Dr. Rüdiger Aplas logo

Checkliste für gesunde Zähne

5th März 2012 | Anita | Blog, Praxis


Mehr als die Hälfte der Deutschen fasst einer Forsa-Studie zufolge den Vorsatz, mehr Sport zu treiben. 44 Prozent der Befragten planen, sich gesünder zu ernähren. Gesündere Zähne zählen nicht zu den Top Ten der guten Vorsätze. Aber: „Ein gründlicher Zahn-Check gehört zum Frühling“, so Yvonne Wowk vom Experten-Netzwerk Excellence25. Die Zahnärztin erklärt, was dazu gehört und präsentiert die Checkliste zum „Frühjahrsputz für die Zähne“.
Grundsätzlich gilt: Gehen sie mindestens zweimal jährlich zum Zahnarzt und vergessen Sie ihr Bonusheft nicht. Schnell ist ein Jahr vergangen und man fragt sich oft, was von den guten Vorsätzen geblieben ist. Das Menschliche Gebiss besteht aus 32 Zähnen: werden Sie aktiv, damit es auch so bleibt!

 

1. Zahngesunde Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist die Grundlage optimaler Zahngesundheit. Viele Lebensmittel helfen uns unerkannt bei der Pflege. So stärken das Vitamin A in z.B. Mohrrüben und das Kalzium in z.B. der Milch unsere Zähne. Vollkornprodukte regen den Speichelfluss an, wie auch das Kaugummikauen (ohne Zucker natürlich) und dienen so der Kariesprophylaxe. Cave: Säurehaltige Lebensmittel wie Zitronen, Orangen und Apfelsaft greifen die Zahnoberfläche an und entmineralisieren diese. Experten empfehlen deshalb: “Zwischen Obstessen und Zähneputzen immer Wasser oder Milch trinken”.

2. Zahngesundes Putzverhalten

Kindern wird im Zuge der Individualprophylaxe halbjährlich vom Zahnarzt oder der Prophylaxeassistentin das richtige Zähneputzen und die richtige Zahnputztechnik gezeigt und erklärt. Die Eltern werden angehalten zu Hause darauf zu achten, dass die kleinen die häusliche Zahnpflege auch umsetzen. Sehr oft haben aber gerade  Erwachsene ein falsches Putzverhalten oder eine ungenügende Putztechnik.
Es gehört auch dazu, seine Putztechnik vom Zahnarzt beim jährlichen Check-Up überprüfen zu lassen.  Außerdem ist  neben dem zwei- bis dreimaligem täglichen Zähneputzen das Reinigen der Zahnzwischenräume ein unersetzlich und die Mundspülung ein fester Bestandteil der Mundhygiene. Nach kleineren Zwischenmahlzeiten empfiehlt sich ein Zahnpflegekaugummi.

3. Professionelle Unterstützung

Zwei Mal im Jahr wird die Routineuntersuchung von der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlt. daher empfiehlt es sich einmal pro Jahreshälfte zum Check Up zu kommen, dies verbessert die Chance Zahnerkrankungen vorzubeugen.Experten empfehlen bei zahngesunden Menschen zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen, bei Menschen mit bestimmten Vorerkrankungen muss der Zeitliche Abstand individuell bestimmt werden. Die Prophylaxeassistentin berät  im Zuge einer professionellen Zahnreinigung und gibt individuelle Tipps und Aufklärung zur Zahngesundheit.

Haben Sie Fragen? Wir beraten Sie gerne!

 

Foto: © Yantra – Fotolia.com

1 Comment

Zahnarzt Düsseldorf Dr. Blümin 9:46 am - 16th Mai:

Sehr gute Tipps, keine Frage. Zahnseide ist ein Muss, Sie deuten es bei Punkt 2 an, auch die Putztechnik ist wichtig, denn sehr viele drücken viel zu fest auf die Zähne. Punkt 1, also die zahngesunde Ernährung ist aber wohl maßgebend. Dabei nehmen viele fälschlicherweise an, dass es hierbei nur darum geht, möglichst wenig Zucker zu sich zu nehmen. Zucker ist aber nicht wirklich das Problem (Hunde z.B. nehmen keinen Zucker zu sich und bekommen trotzdem Karies). Problematisch wird es, wenn man nur auf Brot, also Getreideprodukte setzt und ein Vitamin D-Mangel vorliegt – dies ist letztlich, was zu Karies führt, nicht Zucker per se.

Einen Kommentar abgeben

* Pflichtfeld
** Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.