Was tun bei Zahnunfall?

 

Im September beginnt nicht nur der Herbst, auch ein neues Schuljahr fängt an. Was man als Zahnarzt in all den Jahren feststellen kann: Beginnt die Schulzeit, häufen sich auch die Anzahl der Zahnunfälle!

Viele von uns (ca. 33%, darunter auch der Autor) haben als Kind schmerzhafte Erfahrungen mit Zahnverletzungen gemacht. Meist sind die oberen Schneidezähne betroffen, aber Grundsätzlich muss man unterscheiden ob Milchzähne oder bleibende Zähne verletzt sind. Sind Milchzähne verletzt (ausgefallen, gebrochen) werden diese meist entfernt. Die folgenden Ratschläge gelten für die bleibenden Zähne und diese sind wichtig, denn Durch richtiges Verhalten nach Zahnunfällen können die Folgen beträchtlich gemildert werden.

Die schlimmste mögliche Verletzung ist natürlich der Zahnverlust auch Zahnavulsion genannt. Ist der Zahn erstmal ausgeschlagen, hat man nicht viel Zeit ihn zu retten. Ist ein Zahn nicht länger als 20-30 Minuten der Trockenheit ausgesetzt, kann man ihn zurückverpflanzen und ihn schienen. Das Austrocknen ist dabei die größte Gefahr. Deshalb ist es ganz wichtig ihn sofort zu suchen und ihn gut aufzubewahren um damit zum Zahnarzt zu fahren. In der Apotheke sind hierzu spezielle Zahnrettungsboxen (z.B. Dentosafe) erhältlich. In dieser Zellnährlösung ist der Zahn erstmal sicher. Hat man keinen Dentosafe zur Hand, hat sich auch H-Milch bewährt. Darin kann man einen Zahn notfalls 1-2 Stunden lagern. Auch kann man einen ausgeschlagenen Zahn in Kochsalzlösung (30min.) lagern oder in Küchenfolie einwickeln. Denn grundsätzlich sollte man auch darauf achten, die Wurzeloberfläche nicht zu berühren oder diese zu desinfizieren.

Nicht geeignet zur Lagerung ist übrigens normales Wasser oder Spucke. Den Zahn nicht im Mund, unter der Zunge oder in der Wangentausche aufbewahren. Man könnte den Zahn verschlucken oder in die Lunge bekommen.

Vor allem ein schnelles und richtiges Handeln nach einem Zahnunfall erhöhen beträchtlich die Chancen auf Heilung. Damit auch das kommende Schuljahr von Erfolg gekrönt ist.

Wenn Sie noch Fragen zu diesem oder anderen Themen haben, fragen Sie die Zahnärzte der Zahnarztpraxis Dr. Trapper &. Dr. Aplas.

 

Ihr Dr. Rüdiger Aplas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.