PZR – Was genau ist das eigentlich?

Vorsorgeuntersuchungen und Gesundheitsprävention gibt es in allen Bereichen der Medizin, aber nirgendwo ist dies so erfolgreich wie in der Zahnmedizin!

Gesunde und gepflegte Zähne sind nicht nur für eine intakte Mundhöhle wichtig, sondern auch für die Gesundheit des Gesamtorganismus! Es ist heute wissenschaftlich bewiesen, dass Erkrankungen im Mund in enger Beziehung zu Erkrankungen an anderen Organen wie Gefäßsystem, Herz, Lunge oder zum Stoffwechselgeschehen stehen. Durch eine Verbesserung der Mundhygiene können Risikofaktoren, die zum Entstehen von Erkrankungen wie z.B. Schlaganfall, Herzinfarkt, Diabetes mellitus oder Rheuma beitragen, ausgeschaltet werden.

Die Vorsorge beginnt schon mit dem Durchbruch der Milchzähne. Richtige Ernährung, Fluoridierung der Zähne und gründliche Mundpflege sind die Grundpfeiler der Zahnvorsorge. Neben der häuslichen Mundhygiene ist die professionelle Zahnreinigung (PZR) ein unverzichtbarer Baustein. Die PZR ist eine Intensivreinigung mit Spezialinstrumenten, die das Ziel hat alle weichen und harten bakteriellen Beläge zu entfernen und die Zahnoberfläche zu polieren und abschließend zu fluoridieren. Damit werden nicht nur die Zahnplaque und Bakterien entfernt, sondern auch Verfärbungen durch Rauchen, Kaffee, Tee und Rotwein entfernt. Die Glättung der Zahnoberfläche ist wichtig, damit sich neue Beläge nicht mehr so schnell ansiedeln können.

Zuletzt werden dem Patienten Hilfestellungen und Maßnahmen für Zahnpflege daheim erläutert. Wie lange eine PZR dauert und wie oft man eine PZR durchführen sollte, hängt von den individuellen Gegebenheiten und dem ermittelten Erkrankungsrisiko hinsichtlich Karies und Parodontitis ab und wird von der durchführenden Prophylaxehelferin oder dem behandelnden Zahnarzt festgelegt. Besonders bei Implantaten ist die regelmäßige professionelle Kontrolle und Reinigung unerlässlich!

Die professionelle Zahnreinigung ist eine Leistung, die der Patient bisher vollständig privat bezahlen musste und deren Kosten  sich je nach Anzahl der Zähne und benötigtem Zeitaufwand bemessen werden. Neuerdings zahlen jedoch einige Krankenkassen ihren Versicherten einen Zuschuss oder übernehmen die Kosten für eine PZR vollständig. Ob auch Ihre Krankenversicherung dazu gehört müssen Sie persönliche mit Ihrer Versicherung abklären. Allerdings ist dies eine lohnende Investition in die eigene Gesundheit. Fragen Sie ihren Zahnarzt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.