Bonusheft – Wie funktioniert’s richtig?

Das Bonusheft dient für Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen zum Nachweis von Zahngesundheitsuntersuchungen und ermöglicht Ihnen einen höheren Festzuschuss, wenn Sie eine Zahnersatzversorgung (z.B. Kronen, Brücken, herausnehmbarer Zahnersatz) benötigen.

Von Ihrer Krankenkasse werden sie belohnt wenn Sie:

  • bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres die Individualprophylaxe-Untersuchungen und Vorsorgeuntersuchung in jedem Kalenderhalbjahr in Anspruch genommen haben.
  • sich nach Vollendung des 18. Lebensjahres wenigstens eimal in jedem Kalenderjahr haben zahnärztlich untersuchen lassen.

 

 

Der Festzuschuss erhöht sich mit der regelmäßigen Teilnahme (ohne Unterbrechung) an den Vorsorgeuntersuchungen:

  • nach 5 Jahren 20% mehr Festzuschuss
  • nach 10 Jahren weitere 10% mehr Festzuschuss

 

Voraussetzung für den Erhalt des Stempels im Bonusheft ist eine regelmäßige, für den Zahnarzt erkennbare Zahnpflege. Karies und Zahnfleischerkrankungen können bereits früh entdeckt und rechtzeitig behandelt werden.

Wenn Zahnersatz benötigt wird, ist das Bonusheft als Nachweis zusammen mit dem Heil-und Kostenplan bei der Krankenkasse einzureichen.

Unsere Empfehlung:

  • 2x jährlich die kostenlose Vorsorgeuntersuchung (ohne 10 Euro Kassengebühr) in Anspruch nehmen
  • mindestens 1x jährlich Professionelle Zahnreinigung durchführen lassen
  • benutzen Sie ihr Bonusheft als Kontrolle, dies können Sie leicht anhand des letzten Eintrages erkennen

 

Für weitere Fragen zu diesem Thema stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung!

Ihr Praxisteam

Eine Antwort auf „Bonusheft – Wie funktioniert’s richtig?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.